Bootcamp without Boots

Ich bin ja kein Anhänger der „Arschtrittphilosophie“, also dass man nur mal einen Tritt in den Hintern bräuchte damit man in Gang kommt. Wenn das wirklich so wäre, gäbe es keine Dicken! Oder zumindest erheblich weniger. Gerade Dicke bekommen schon genug Tritte in den Hintern, ob das jetzt die Blicke und abfälligen Bemerkungen im Vorbeigehen auf der Straße sind, die ungefragten Ratschläge der Verwandtschaft oder auch ganz konkrete Benachteiligungen im Berufsleben.

Momentan plane ich noch unter dem etwas sperrigen Arbeitstitel „Bootcamp without Boots“, der wird aber noch geändert.

In zweiwöchigen Kursen findet eine respekt- und liebevolle Einführung in das abnehmen nach meinem Konzept im Urlaubsambiente statt. Gemeinsam Fasten, Kochen, Essen und Meditieren. Vorträge, Gespräche, Seminare. Natürlich auch mit Sport, aber jeder nach seinen Möglichkeiten nicht mit „einpeitschen“ á la „Biggest Loser“!

Wann und wo wird es stattfinden? Voraussichtlich ab Frühjahr 2018 in der Nähe von Igoumenitsa/Griechenland (Festland gegenüber von Korfu). Wichtig ist mir eine große Küche und ein abgeschlossenes Gelände, wo wir dann weitgehend unter uns sind, so dass du auch mal wieder ungestört am Pool liegen kannst, ohne dass dich andere angaffen. Mehrere Kurse im Frühjahr und dann wieder im Herbst, das Wetter in Griechenland ist dann kühl genug, dass man auch Sport machen kann.

Trage dich hier unten in meinen Newsletter ein, wenn du über die Fortschritte informiert werden willst.

E wie Erkenne Dich selbst

„WARUM isst Du?“

ist eine sehr wichtige Frage, auch in meinem Coaching.

Unter uns, doch meist nicht weil Du tatsächlich Hunger hast, oder? Was genau ist es? Langeweile? Frust? Ärger? Gewohnheit?

Einer, von mehreren Gründen bei mir war, dass ich wohl stark auf den optischen Reiz reagiert habe und wenn ich Essen gesehen habe…. Eine einfache, trotzdem recht wirkungsvolle Maßnahme war, dass ich Essen nicht mehr offen herum liegen lasse. Auch keine Obstschale, zwei oder drei Äpfel und eine Banane haben auch eine Menge Kalorien und Fruchtzucker.

Nützlich ist es, wenn du Notizzettel an die Stellen wo du Essen aufbewahrst legst (Kühl- und Küchenschränke, die Schublade in der die Knabbereien sind usw.) und jeweils kurz “innehältst” und darüber nachdenkst was Dich jetzt hier her getrieben hat und warum Du jetzt etwas isst. Wenn du einen oder mehrere Gründe herausfindest, finde Alternativen dazu.

Oder führe über ein paar Wochen ein Ernährungstagebuch, das sensibilisiert schon alleine durch das schreiben. Weil du “schwarz auf weiß” siehst was du im Laufe eines Tages alles in dich rein stopfst. Außerdem kannst du oft Zusammenhänge erkennen, dass du vielleicht immer zwei Stunden nach dem Frühstück mit Brot und Marmelade Heißhunger auf Süßes hast.

„Erkenne dich selbst!“ (Gnothi seauton) ist eine Inschrift am Apollontempel von Delphi.

Dieser Beitrag gehört zum “Abnehm-ABC”, die Übersichtsseite findest du hier.